Sie befinden sich hier: Start > Startseite

Kürbiszeit ist Herbstzeit
 
Ausstellung 
 
Ausstellung und Jugendaktion des Kreisverbandes mit den Ortsvereinen

Motto der Aktion für Kinder und Jugendliche: für unsere fleißigen Gartenhelfer - Zwitscherhotels bauen

 Mit großer Zufiedenheit können die beteiligten Ortsvereine auf diese Ausstellung zurückblicken. Zehn der zwölf präsentierten Kürbissorten waren selten bis nicht angebaute Sorten. So erstaunten Sortennamen wie Patisson, Blue Ballet oder Sweet Dampling die mehr als 2000 Besucher. Und der Genuß von Kostproben tat sein übriges. Von Kürbiseis über Kürbistorte und Kürbiskuchen bis hin zu Kürbissekt und Kürbsi-Balsam-Essig oder Kürbis-Schweineschmalz-Aufstrich reichte die Palette der Verkostungen. Und der Sattmacher war die mit Kürbissuppe gefüllte Semmeltasse.

Preisverleihung

 Große Bewunderung fanden nicht nur bei den jüngeren Besuchern die vielgestaltigen Zwitscherhotels. Über ausgegebene Kärtchen entschieden die Besucherinnen und Besucher der viertägigen Ausstellung die Preisträger der Kinderaktion. Die meisten Stimmen fielen auf Tettenwang, Sollern/Neuenhinzenhausen und Kösching.

Ambrosia – ein gefährliches Unkraut - und man findet sie immer noch im Landkreis!

Auch auf die Gefahr hin, dass dieses Thema überholt klingt, beim Besuch einiger Blumenpflückfelder können Sie dieser Pflanze unverhofft begegnen.

Eigentlich ist sie recht hübsch. Allerdings kann die Ambrosia-Pflanze beim Menschen durch ihre aggressiven Pollen, aber auch bei Hautkontakt mit dem Blütenstand, heftige Allergien, insbesondere Heuschnupfen und Augenbrennen auslösen.

Weitere Informationen und eine Foto-Galerie finden Sie unter www.ambrosia.de

 

Kirschessigfliege auf dem Vormarsch

Vor drei Jahren ist die Kirschessigfliege zum ersten Mal in Deutschland aufgetaucht. Sie befällt dünnschalige, weichfleischige Früchte von Kulturpflanzen und Wildobst. Wirtschaftliche Schäden sind bislang v.a. bei Steinobst (Süßkirsche, Pfirsich, Pflaume, Marille), bei Beerenobst (Heidelbeere, Himbeere, Brombeere, Erdbeere), aber auch bei Kiwi, Kaki, Feige und Trauben bekannt. Befall wurde zudem bei bereits beschädigten Äpfeln festgestellt.

 

Wir über uns

Der Kreisverband Eichstätt kann auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Seit seiner Gründung im Jahre 1948 ist aus einem zarten Pflänzchen mit 10 Vereinen und
334 Mitgliedern einer der größten Verbände Oberbayerns mit 80 Vereinen und mehr
als 13.600 Gartenfreunden herangewachsen.

Wir sind immer bestrebt, unsere Mitglieder, die Gemeinden, öffentlichen Einrichtungen und interessierten Bürger trotz der Größe des Verbandsgebietes bestmöglich zu unterstützen. Helfen Sie uns dabei durch Ihre Kritik und Ihre Anregungen!